• Seite:
  • 1

THEMA:

Benzin 17 Dez 2000 00:00 #409

  • Carmen
  • Carmens Avatar Autor
Geschrieben von Carmen am 17. Dezember 2000 21:01:21:
Hallo,
mir ist gerade in der Anleitung von meiner XBR folgendes aufgefallen:

"Nur bleiarmes Benzin mit einer Oktanzahl von 91 oder höher verwenden."

Das "bleiarm" irritiert mich nun etwas. Heißt es, das man besser kein bleifreies tanken sollte, oder eher, daß es auf keinen Fall zuviel Blei enthalten darf?

Ich tanke natürlich nur bleifreies. Sollte ich eventuell einen entsprechenden Zusatz nun reinfülllen?
Gruß Carmen















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Benzin 18 Dez 2000 00:00 #410

  • Elmar
  • Elmars Avatar Autor
Geschrieben von Elmar am 18. Dezember 2000 09:52:22:
Als Antwort auf: Benzin, bleifrei? geschrieben von Carmen am 17. Dezember 2000 21:01:21:
Hallo Carmen!

Da in der Vergangenheit das Blei vor allem wegen der klopffestigkeit (klingeln) im Benzin war und nur bei sehr alten Motoren auch, um die Ventilsitze zu schmieren, würde ich mal sagen, brauchst Du da nichts weiter hineintun. Und wenn die Kiste, weil schon so viel Kohle im Brennraum angelagert sein sollte, doch ein wenig rasselt und zwischenzündelt, wenn Du richtig gas gibst, dann vielleicht super bleifrei tanken.

Im Zweifel den freundlichen Hondahändler Deines Vertrauens fragen (...). Da hier im Forum das Thema, wenn ichs richtig gesehen hab, noch gar nicht aufgekommen ist, nehm ich mal an, dass Bleifrei o.k. ist, zumal das Kommen von Bleifrei Mitte der 80er mit Sicherheit auch den Herstellern schon bekannt war.Und wenn Du eine XBR Baujahr 90 fährst, ist das allemal egal. Als ich vor zehn Jahren schon mal eine XBR fuhr, war das auch kein Thema. Würd mich dran erinnern(hoffe ich, muuh!).

Ich selbst fahr meine jetzige XBR bleifrei; meistens, weils so brav war, bekommt mein Brömfiets aber auch super.


Zum schluss noch ein ESSO-Werbetext dazu:

Warum wurden Benzine verbleit? In den 30er Jahren ist Blei in Form von Blei-Tetraaethyl erstmalig eingesetzt worden, um die Oktanzahl zu erhöhen. Das war damals ein willkommenes Mittel, um das berüchtigte "Klopfen" zu verhindern. Dieses Klopfen wurde durch unerwünschte Selbstentzündungen im Brennraum am falschen Ort und zur falschen Zeit hervorgerufen und schadete dem Motor. Heute werden mit modernen Verfahren in den Raffinerien klopffeste Benzine hergestellt, die ohne Bleiverbindungen klopffreien Motorbetrieb gewährleisten. Warum brauchen Oldtimer Ventilschutz? Das Blei hatte neben dem Verhindern des Klopfens noch einen anderen Effekt: Es schmierte die Ventilringe. Dadurch war es möglich, diesen Ventilsitz aus relativ weichem Material herzustellen. Bei bleifreiem Benzin entfiel der Schmiereffekt, so dass nur solche Fahrzeuge bleifreies Benzin vertrugen, die Ventilsitzringe aus gehärtetem Material aufwiesen. Diese wurden bei den meisten Herstellern ca. Mitte der 80er Jahre eingeführt. www.esso.ch/de/infothek/oldtimer/oldtimer_01.html
















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Benzin 18 Dez 2000 00:00 #411

  • Carmen
  • Carmens Avatar Autor
Geschrieben von Carmen am 18. Dezember 2000 14:39:36:
Als Antwort auf: Re: Benzin, bleifrei? geschrieben von Elmar am 18. Dezember 2000 09:52:22:
Danke Elmar für Deine Antwort!
Da hier im Forum das Thema, wenn ichs richtig gesehen hab, noch gar nicht aufgekommen ist,
Hatte hier im Forum auch nichts darüber gefunden, sonst hätte ich auch nicht nachgefragt:-)
Und wenn Du eine XBR Baujahr 90 fährst, ist das allemal egal.
Meine ist zwar Bj 12/89, aber da nichts klopft und klingelt (und mein Vorgänger wohl auch nur Bleifrei ohne Zusätze getankt hat) gehe ich dann einfach davon aus, daß es so in Ordnung ist.

Mich hat halt in der Anleitung das "bleiarm" etwas irritiert.
Danke nochmals,

Gruß Carmen















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Benzin 19 Dez 2000 00:00 #413

  • Elmar
  • Elmars Avatar Autor
Geschrieben von Elmar am 19. Dezember 2000 09:14:29:
Als Antwort auf: Re: Benzin, bleifrei? geschrieben von Carmen am 18. Dezember 2000 14:39:36:
Hallo Carmen!

Ich hab noch mal nachgeschaut: Schon im Langzeittest der 1985er XBR steht in der MOTORRAD unter Kraftstoff: normal bleifrei

In sämtlichen darauffolgenden artikeln ebenso(Dabei gleich mal ein Dank an alle Zeitschriftenspender!).

Im Werkstatthandbuch steht dazu nichts.

also definitiv richtig.

In diesem Sinne: Feines Fest!
Gruss Elmar
















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hauptsache 19 Dez 2000 00:00 #414

  • Robert
  • Roberts Avatar Autor
Geschrieben von Robert am 19. Dezember 2000 09:31:54:
Als Antwort auf: Benzin, bleifrei? geschrieben von Carmen am 17. Dezember 2000 21:01:21:
Hallo Carmen,
mach dir keine Sorgen, die XBR fähet mit allem was brennt, ausser Diesel.

Einfach unkaputtbar. Meine hat 225.000 km runter und hat manchen Mist durch den Vergaser gejagt, hat sogar rumänisches "Benzin" überlebt, dessen Dämpfe einem fast eine Bewusstlosigkeit bescheren...

Treib- und Schmierstoffe sind bei der XBR kein Thema, ausser dass man immer genügend im Tank haben sollte.

Aber mal im Ernst. Die XBR ist ein japanisches Motorrad, also auf bleifreies Benzin ausgelegt, und die 91 Oktan sind mehr als genug. Jeder, der was anderes tankt, sorgt für gute Bilanzen der Ölmultis, hat aber sonst auch schon nix davon.
Mit freundlichem bub bub bub bub
Robert















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Hauptsache 19 Dez 2000 00:00 #415

  • Johannes
  • Johanness Avatar Autor
Geschrieben von Johannes am 19. Dezember 2000 22:31:41:
Als Antwort auf: Hauptsache, es (ver)brennt geschrieben von Robert am 19. Dezember 2000 09:31:54:
Hi Robert,
Hallo Carmen,

mach dir keine Sorgen, die XBR fähet mit allem was brennt, ausser Diesel.

Einfach unkaputtbar. Meine hat 225.000 km runter
was? immer noch nicht mehr drauf? *g*
und hat manchen Mist durch den Vergaser gejagt, hat sogar rumänisches "Benzin" überlebt, dessen Dämpfe einem fast eine Bewusstlosigkeit bescheren...
Bin mir da nicht so sicher ob da nich andere Flüssigkeiten im Spiel waren?

Treib- und Schmierstoffe sind bei der XBR kein Thema, ausser dass man immer genügend im Tank haben sollte.

(Wo ist der nächste Supermarkt?)

Aber mal im Ernst. Die XBR ist ein japanisches Motorrad, also auf bleifreies Benzin ausgelegt, und die 91 Oktan sind mehr als genug. Jeder, der was anderes tankt, sorgt für gute Bilanzen der Ölmultis, hat aber sonst auch schon nix davon.

Mit freundlichem bub bub bub bub

Robert
Na ja, Robert, es gibt nicht jeder so viel Gas wie Du. Außerdem verödet der "Spirit" wenn das Mopped mehr steht als fährt. Also kann es einem "Wenigfahrer" nicht schaden mal eine Tankladung Super + zu spendieren vor allem vor dem Winter.

Außerdem sind wir uns einig Vollgas ist die beste Medizin...

und beim Öl tuts das billige, wenns nur genug ist...

mit freundlichem bub bubbub

Johannes
















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Benzinzusätze 20 Dez 2000 00:00 #416

  • Armand
  • Armands Avatar Autor
Geschrieben von Armand am 20. Dezember 2000 08:27:16:
Als Antwort auf: Re: Hauptsache, es (ver)brennt geschrieben von Johannes am 19. Dezember 2000 22:31:41:
Außerdem verödet der "Spirit" wenn das Mopped mehr steht als fährt. Also kann es einem "Wenigfahrer" nicht schaden mal eine Tankladung Super + zu spendieren vor allem vor dem Winter.
Wie sieht das aus mit irgendwelchen Zusätzen? Meine XBR steht über´n Winter wegen Saisonkennzeichen (ein angemeldetes Mopped langt über´n Winter). In diversen amerikanischen Foren wird über Zusätze wie Sta-Bil geredet, das man in den Tank gießen soll, um Versulzung etc. vorzubeugen. Was ist da dran? Bei meiner XBR hab ich schlicht und einfach den Benzinhahn zugedreht und den Motoe laufen lassen bis die Schwimmerkammer leer war. Meine Suzi machte letztes Frühjahr nach einiger Standzeit (ohne Vergaserdrainage) in der Tat ein wenig Schwierigkeiten und der Vergaser mußte gereinigt werden.
Armand
















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ödes Benzin? Igitt! 21 Dez 2000 00:00 #422

  • Robert
  • Roberts Avatar Autor
Geschrieben von Robert am 21. Dezember 2000 09:37:50:
Als Antwort auf: Re: Hauptsache, es (ver)brennt geschrieben von Johannes am 19. Dezember 2000 22:31:41:
Hi Robert,
Ja, der Johannes!
mach dir keine Sorgen, die XBR fähet mit allem was brennt, ausser Diesel.

Einfach unkaputtbar. Meine hat 225.000 km runter

was? immer noch nicht mehr drauf? *g*
Ja mei, im Oktober untergestellt und seitdem nicht mehr angerührt.

Ich freue mich schon auf meine neue XBR im Frühjahr!

Ich glaube, ich werde der mal die EGU Nockenwelle einpflanzen, hui!
und hat manchen Mist durch den Vergaser gejagt, hat sogar rumänisches "Benzin" überlebt, dessen Dämpfe einem fast eine Bewusstlosigkeit bescheren...

Bin mir da nicht so sicher ob da nich andere Flüssigkeiten im Spiel waren?
Hehe, nicht doch beim Fahren! Tja, da gibt es nette Anekdoten... das Betanken an den sogenannten "Tankstellen" war nur durch zweiminütiges Luftanhalten ohne schwerwiegendere Gesundheitsgefahren zu überstehen.

Schütte doch mal zur Simulation einen Liter Benzin (85 Oktan), einen Liter Nitroverdünner (Baumarkt), eine Dose Schimmeltod, eine Flasche Domestos, einen halben Liter Vorlauf aus der Schnapsdestillation und einen grossen Klumpen Raffinerierückstand in einen Eimer. Inhalieren. Hinlegen. Giftnotruf verständigen.
Aber mal im Ernst. Die XBR ist ein japanisches Motorrad, also auf bleifreies Benzin ausgelegt, und die 91 Oktan sind mehr als genug. Jeder, der was anderes tankt, sorgt für gute Bilanzen der Ölmultis, hat aber sonst auch schon nix davon.
Na ja, Robert, es gibt nicht jeder so viel Gas wie Du. Außerdem verödet der "Spirit" wenn das Mopped mehr steht als fährt. Also kann es einem "Wenigfahrer" nicht schaden mal eine Tankladung Super + zu spendieren vor allem vor dem Winter.
Ja, das kommt aber wohl davon, dass die leichtflüchtigen KWs dann verdampfen und das Schwerflüchtige zurückbleibt. Das passiert aber mit 91 Oktan genauso wie mit 98 Oktan, die Suppe bleibt zurück. Ausser Kaltstartschwierigkeiten ist das aber auch wurscht. Wenn der Motor mal läuft, dann brennt das Zeugs schon. Die XBR ist ja auch keine überzüchtete Rennmaschine, sondern genügsam.
Außerdem sind wir uns einig Vollgas ist die beste Medizin...
Hehe, es heisst ja auch Fahrzeug und nicht Stehzeug, gell?
und beim Öl tuts das billige, wenns nur genug ist...
Das stimmt, letzteres ist mein Problem...
Eine gute Nachtricht, ich habe (endlich) meine alten Reisetagebücher wiedergefunden, dem Artikel "222.222km XBR und kein bisschen leise" steht also nichts mehr im Wege.
Ich wünsche Dir und allen XBRlern einen guten Rutsch (nicht wörtlich nehmen!) und viel Spass im neuen Jahr. Vielleicht sieht man den/die eine(n) oder andere(n)ja mal nächstes Jahr bei der IG XBR!
mit nicht mehr StVO-zulässigem aber freundlichem BUB! POC! BUB! POC! BUB! POC!POC!
Robert

















Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Benzinzusätze 17 Jan 2001 00:00 #472

  • Thomas
  • Thomass Avatar Autor
Geschrieben von Thomas am 17. Januar 2001 17:47:54:
Als Antwort auf: Benzinzusätze geschrieben von Armand am 20. Dezember 2000 08:27:16:
Also auf keinen Fall den Versager austrocken lassen, ich lasse den Benzinhahn einfach über den Winter offen. Im Frühjah kommt sie dann meist nach ein paar Titten.

Geil ich freu mich schon auf den Sound.














Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.441 Sekunden
Powered by Kunena Forum