alpenbutt logo

Einmal jährlich veranstalten die Eisenärsche (Iron Butt Association Germany) eine Rally. Dies ist eine Art Schnitzeljagd, bei der es darum geht in einem vorgegebenen Zeitrahmen aus einem Satz an möglichen Bonuspunkten eine optimale Tour zu erstellen und diese im Anschluss abzufahren.

 

2017 ging es dazu in die Alpen, und da unser Robert als Rally Master verantwortlich zeichnete war auch eine rege Beteiligung aus der XBR-Gemeinde angesagt. So fanden sich im 62 Motorräder großen Starterfeld auch 5 XBRs, die zwischen all den langstrecken-optimierten Maschinen durchaus etwas herausstachen. Die zugehörigen Fahrer waren Richard, Harri, Ralf, Johannes und ich.

Hallo und willkommen zu meiner etwas improvisierten Seite über meine Reise durch den Orient in 2008!

Johannes macht es möglich - Dank seiner Hilfe will ich versuchen einige Infos während der Reise ins Netz zu stellen, mal sehen wie das funktioniert.

 23. April 2008

Noch eineinhalb Tage.... die Koffer sind gepackt, falls alles ist erledigt und trotzdem wird man das Gefühl nicht los, irgendwas Wichtiges vergessen zu haben.
So schlimm wie letztes Jahr wird es ja nicht werden, als ich im Hafen von Tunis bemerkte, dass ich die Papiere der XBR zuhause vergessen hatte....

12.8.- 15.8.2006

Kalterer See/Südtirol

Unterkunft: Kalterer See Hof (www.kaltererseehof.com)

Die ganze Tour von Robert und mir in Übersicht....
links oben der "Nabel der Welt" (Miesbach) von da sind wir am 28.4.06 nach Ancona gedüst von dort mit der Fähre nach Igouminitsa in Griechenland.
Einmal quer durch bis Istanbul, dann quer durch die Türkei bis Iskenderun. In Syrien Aleppo (Hallap) dann am Euphrat entlang, abgebogen nach Rusafa, Deir-ez-Zor, Palmyra, Damaskus.
Von dort rüber in den Libanon, Jounieh, Mont Libanon, Beirut, Baalbeek.
Zurück in Syrien, Krak des Chevalliers, Hama, die toten Städte, ...., in der Türkei ins Tarsusgebirge, Derinkuiyu, Kapadokien, Pamukkale, Bodrum, Effesus, Chesme und mit der Fähre nach Ancona. Faulerweise mit dem Autoreisezug zurück nach München.
Ja das wars dann eigentlich, am 28.5.06, gar nicht so schwierig - oder?

Na gut, ein bischen Vorbereitung im Vorfeld waren für die ca 7500 Km schon nötig.